Archiv - Bericht über die Staatsmeisterschaft Kleinkaliber - Schützengilde Angerberg

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Archiv - Bericht über die Staatsmeisterschaft Kleinkaliber

Archiv > Archiv 2016
Vom 25. bis 28. August fanden am Landeshauptschießstand und bei der SG Hall die Staatsmeisterschaften mit dem Kleinkalibergewehr 50m und 100m statt. Auch zwei unserer Angerberger Kleinkaliberschützen konnten sich dafür qualifizieren und daran teilnehmen.

Gleich am Donnerstag startete Felix Unterpertinger bei den Jungschützen im 60 Schuss liegend Bewerb. Mit einem für ihn sehr gutem Ergebnis konnte er sich bei seiner ersten KK Staatsmeisterschaft über den tollen 6. Platz im Endklassement des starken Teilnehmerfeldes freuen. Auch im 3x20 der Jungschützen männlich durfte er sich mit einem soliden Ergebnis über eine Top Ten Platzierung freuen. Gemeinsam mit Andreas Thum und Thomas Fankhauser schaffte er es mit der Mannschaft Tirol sogar sich den österreichischen Meistertitel zu sichern und durfte sich als Draufgabe über einen neuen österreichischen Mannschaftsrekord freuen. Zum Schluss startete er dann noch im 40 Schuss stehend auf 100m. Auch hier konnte er ein tolles Ergebnis von 368 Ringen erreichen. Trotz derselben Ringzahl wie Platz 3 musste er sich mit einem Innenzehner weniger mit Platz 4 begnügen. Dennoch konnte er sich mit der Mannschaft Tirol 1 auch in diesem Bewerb den österreichischen Meistertitel holen.

Am Samstag war es dann für Franziska Peer soweit. Gleich in der Früh startete sie ihren 60 Schuss liegend Wettkampf. Mit 99,8 Ringen in der letzten Serie musste sie sich trotz eines passablen Ergebnisses mit dem undankbaren 4 Rang begnügen. Auch sie konnte sich jedoch gemeinsam mit Olivia Hofmann und Lisa Ungerank über den österreichischen Meistertitel mit der Mannschaft freuen und wie schon Felix einen neuen österreichischen Mannschaftsrekord aufstellen. Am Nachmittag wurde dann noch das 3x20 der Damen ausgetragen. Mit 581 Ringen im Grunddurchgang konnte sich Franzi nach dem Grunddurchgang an die Spitze setzen. Im Finale startete sie jedoch gleich in der kniend Stellung schon nicht nach Plan. Auch liegend und stehend konnte sie leider nicht mehr aufholen und musste sich so schlussendlich mit dem 3. Platz zufrieden geben. Am Sonntag wurde dann noch der 100m 40 Schuss stehend Bewerb ausgetragen. Trotz einem guten Anfang musste sie in Serie 2 und 3 einige 9er in Kauf nehmen und nachdem ihr in der letzten Serie auch noch ein „Kreuzschuss“ passierte schaffte sie es auch in dieser Disziplin nicht über den 3. Rang hinaus.

Somit kann die SGA mit 2 neuen österreichischen Rekorden, 3 österreichischen Meistertiteln und 2 Bronzemedaillen einmal mehr auf eine sehr erfolgreiche Staatsmeisterschaft mit dem Kleinkalibergewehr zurückblicken.
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü